LUXEMBOURG : IL EST DÉSORMAIS LÉGAL DE CULTIVER SON PROPRE CANNABIS - HerBeevor

LUXEMBURG: ES IST JETZT RECHTLICH, EIGENES CANNABIS ANzubauen

Luxemburg hat seit dem 21. Juli einen historischen Schritt bei der Legalisierung von Cannabis für den Freizeitkonsum unternommen. Von nun an können die Bewohner ihre eigenen Cannabispflanzen auf persönlicher Basis anbauen, jedoch unter strengen, gesetzlich festgelegten Rahmenbedingungen.

Die wichtigsten Punkte der Legalisierung:

  1. Maximal vier Pflanzen pro Haushalt : Nach dem im Juni verabschiedeten Gesetz ist jeder Haushalt berechtigt, maximal vier Cannabispflanzen anzubauen. Es ist wichtig zu beachten, dass dieser Anbau für Minderjährige weiterhin verboten ist. Darüber hinaus dürfen die Pflanzen auf keinen Fall von der öffentlichen Straße aus sichtbar sein.
  2. Auf den privaten Bereich beschränkter Konsum : Der Konsum von Cannabis ist mittlerweile legal, allerdings nur im privaten Bereich und in Abwesenheit von Minderjährigen. Bei Abweichungen von diesen Regeln drohen den Erzeugern Geldstrafen von bis zu 250.000 Euro.
  3. Strafen im Zusammenhang mit dem Besitz in der Öffentlichkeit : Der Besitz, Konsum oder Verkauf von Cannabis im öffentlichen Raum bleibt verboten. Bei Besitztümern unter drei Gramm ist das Gesetz allerdings flexibler und führt zu Bußgeldern zwischen 25 und 500 Euro. Ab drei Gramm drohen Tätern bis zu sechs Monate Gefängnis und eine Geldstrafe von 2.500 Euro.
  4. Ziel der Legalisierung : Diese Maßnahme zielt darauf ab, „die Drogenkriminalität und den Verkauf von Cannabis auf dem Schwarzmarkt zu bekämpfen“, wie der Abgeordnete Josée Lorsché erklärt. Die politischen Entscheidungsträger möchten daher neue Wege zur Bewältigung drogenbedingter Probleme erkunden.

Vergleich mit der Situation in Frankreich

Damit ist Luxemburg nach Malta im Jahr 2021 das zweite Land in der Europäischen Union, das Freizeit-Cannabis legalisiert. Die Gesetzgebung in Europa bleibt jedoch heterogen. Einige Länder wie Portugal und Italien haben den Konsum von Cannabis für persönliche Zwecke und in kleinen Mengen entkriminalisiert. Andere, wie Spanien und die Niederlande, tolerieren den Konsum, ohne ihn zu legalisieren.

In Frankreich bleibt der Besitz von Cannabis illegal und wird mit strafrechtlichen Sanktionen geahndet, obwohl das Land Experimente mit Cannabis zu therapeutischen Zwecken seit Oktober 2020 bis 2024 genehmigt hat. Anders als in Luxemburg erwägen Deutschland und Dänemark auch die Legalisierung von Cannabis Erholungszwecke.

Die Legalisierung von Cannabis in Luxemburg markiert einen Wendepunkt in der Drogenpolitik in Europa und löst in vielen Nachbarländern Interesse und Nachdenken aus, darunter auch Frankreich, wo die Debatte zu diesem Thema immer intensiver wird.

Zurück zum Blog

CBD-Produkte, die unsere Leser begeistern!

1 von 25